Friedrichs – Die Metzgerei

Christoph Friedrichs führt in 3. Generation zusammen mit seinen Söhnen Sebastian und David den Familienbetrieb. Transparenz, Tierwohl, Bedarfsproduktion sind die Grundsteine für nachhaltige und gesunde Ernährung, die der Betrieb für seine Kundinnen und Kunden gewährleisten will.

Bedenkenloser Fleischgenuss – wie geht das?

Nachhaltigkeit und Bio sind für Friedrichs – Die Metzgerei kein Trend, sondern ihre Philosophie.

Und das ist nicht nur so daher gesagt: Bedenkenloser Fleischgenuss ist schwierig, mit Friedrichs – Die Metzgerei aber gut möglich. Denn die Fleisch-Produktion bedeutet für den Familienbetrieb, ein wertvolles Gut nachvollziehbar und nachhaltig zu verarbeiten. Der Hof im Oberbergischen Land schlachtet nicht auf Masse, sondern ausschließlich nach Bedarf. Die Kühe leben auf der Weide und das eigens für sie erzeugte Futter kommt (für Friedrichs – Die Metzgerei selbstverständlich) ohne Mastfutter, Antibiotika oder Wachstumshormonen aus.

Wofür der Familienbetrieb steht

Ihr erinnert euch: eine Wanderung über Wiesen irgendwo weit draußen, weg von Stadt, Industrie-Schornsteinen, weg von Lärm und wildem Straßenverkehr. Dort vor euch auf der Wiese stehen Kühe mit großen Köpfen, runden Augen, bewegen sich langsam und kauen ganz genüsslich.

So soll das sein. Und so sieht das auch auf dem Hof der Familie Friedrichs in Niederasbach im Oberbergischen Kreis aus. Der Hof ist Heimat der Söhne Sebastian und David, die eine ordentliche Portion naturbelassene Lebensqualität in ihrer Erziehung durch die Lebenseinstellung der Eltern mitbekommen haben, die als teilweise Selbstversorger auf dem Hof leben.

Durch diese naturbezogene Lebensweise bekommt Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung eine wichtige – und auch vollkommen richtige – Bedeutung. Tierschutz, Regionalität und der Respekt vor der Natur und den Landwirten sind dem Familienbetrieb Friedrichs zusammen mit deren Metzgermeister und Betriebsleiter Kent Osenberg wichtige Anliegen.

“Regional, nachhaltig, artgerecht – aus familiärer Tradition und Überzeugung!”

Die Produkte sind besonders – besonders gut!

Wortwörtlicher Nährboden für ein Ergebnis, das allen Werten entspricht, ist das artgerechte Leben der Kühe. Dazu gehört genügend Platz und maximaler Auslauf. Die Kühe werden auf dem Hof geboren und laufen mindestens einen Sommer in der Herde mit. Die Qualität und das Versprechen, das der Betrieb bieten kann ist, dass sie ihre Kühe gebären sehen, diese artgerecht großgezogen und selber geschlachtet werden.

Was das fertige Produkt außerdem besonders macht…

In der Wirtschaft geht es häufig um schnell schnell. Da lautet das Motto mehr ist mehr, Zeit ist Geld und meistens leidet darunter vor allem die Qualität.

Das heißt, dass häufig die günstigsten Möglichkeiten gewählt werden, Tiere in Lastwägen hunderte von Kilometern fahren müssen und die Tiere, durch die Ausschüttung der vielen Stresshormone, extrem leiden. Das macht im Übrigens auch die Qualität und den Geschmack des Fleisches schlechter.

Deshalb fährt der Betrieb der Familie Friedrichs ihre Kühe und Rinder selbst zum etwa zehn Kilometer entfernten Schlachtbetrieb. Natürlich nachdem sie sie schonend von der Weide oder aus dem Stall geholt haben. Für die Familie Friedrichs ein selbstverständlicher Prozess.

Die Tiere werden nach alter Tradition geschlachtet. Das bedeutet, dass das Fleisch mindestens eine Woche lang abhängt, bevor es danach – natürlich mit Beachtung der Kühlkette – in die Herstellungsräume von Friedrichs – Die Metzgerei gebracht und weiterverarbeitet wird.

Fakten über Friedrichs – Die Metzgerei

hergestellt im Oberbergischen Kreis

Hof in Niederasbach-Laden mitten in Köln-Sülz

artgerechter Familienbetrieb

beziehen ihr Fleisch vom eigenen Hof und den Bauern mit gleicher Philosophie aus der Umgebung

Eigenschaften

#handmade #regional #Tierwohl

Bilder © Metzgerei Friedrichs