raccoon

Schokolade haben Jessica und Matthias Ludwig schon immer gerne zusammen gegessen. Meistens abends beim Serien-Schauen. Dabei überlegten sie sich, dass sie mit den Produktionsschritten der herkömmlichen Schokoladen so überhaupt nicht konform gehen. Also wollten sie selbst etwas wagen! Der Kakao kommt aus der Dominikanischen Republik und wird dort biologisch angebaut, geprüft durch die Gesellschaft für Ressourcenschutz mbH. Ihre Vision ist mit Schokolade aus Bio-Zutaten, einer veganen Rezeptur und plastikfreier Verpackung Gutes für die Welt zu tun, ohne auf das Süße verzichten zu müssen.

Raccoon Jessica & Matthias von raccoon Maker

Was naschen wir da eigentlich?

Kinderarbeit, Umweltzerstörung, Plastikmüll. Alles Zutaten vieler herkömmlicher Schokoladentafeln in unseren Supermärkten, die zudem oft nicht ganz so gesund sind, wie wir uns das wünschen. Das dachten sich Jessica und Matthias auch. Sie wollten aber mit Optimismus ihre Lieblingsnascherei neu einkleiden. Es war im Jahr 2017 zu Hause auf der Couch, wo die Idee, nachhaltige und gesunde Genussschokolade herzustellen, entstanden ist. Matthias arbeitete in einer Bank, Jessica als Kinderkrankenschwester mit abgeschlossenem BWL-Studium und Hund Maja aß gerne Karotten unter dem Couchtisch. Das Team stand und die Idee um raccoon war geboren: die Schoki abends vor der Glotze sollte gesünder und fairer werden!

Seit damals ist das Team nicht nur um kreative Köpfe, die die Waschbärschokolade ins richtige Licht rücken, vermarkten und produzieren gewachsen. Nein auch die Liebe ist gewachsen: Jessica und Matthias sind noch immer verheiratet und haben neben ihrer Idee noch zwei ganz echte Babies zur Welt gebracht!

Herzblut, Nerven, Ideen. Alles wurde und wird zusammengeworfen, bis das möglich ist, was sich Jessica und Matthias von Anfang gewünscht haben: Schokolade essen und dabei die Welt verbessern. Mit ihrer raccoon-Schokolade, die Stück für Stück die Welt ein bisschen besser macht.

Foto von Raccoon Kakao
Raccoon Team Schokolade

Industriezucker ersetzen

Herkömmliche Schokoladentafeln aus dem Supermarkt haben häufig einen Industriezuckeranteil von 60%. Du kennt bestimmt die Zuckerwürfel Vergleichsbilder: eine dieser Standardtafeln enthält 19 (!) Zuckerwürfel!

Wieso Kokosblütenzucker der letzte Schrei in der Lebensmittelherstellung ist? Weißer, raffinierter Industriezucker bringt nur leere Kalorien mit sich. Das bedeutet, er macht süchtig und steht damit auf Platz 1 der ungesunden Lebensmittel. Kokosblütenzucker wird schonend hergestellt, durch aufgesammelten und getrockneten Pflanzensaft der Kokospalme. Pro Palme können täglich etwa 500 Gramm Kokosblütenzucker gewonnen werden, der einen malzigen und karamelligen Geschmack trägt. Durch die schonende Gewinnung, behält das Produkt seine Mineralstoffe, Vitamine und Aminosäuren. Diese gehen bei der Herstellung von Industriezucker komplett verloren, wodurch nur noch reine Kohlenhydrate übrig bleiben, die der Körper ohne den verlorengegangenen  Vitalstoffen nicht richtig verarbeiten kann.

Kokosblütenzucker ist sogar Diabetikerfreundlich! Außerdem, Stichwort Heißhungerattacken: Im Gegensatz zum Verzehr von Industriezucker steigt der Blutzuckerspiegel nach Lebensmitteln, die Kokosblütenzucker erhalten, nur langsam an. Schnell ansteigender Blutzuckerspiegel ist gleich schneller wieder Hunger. Heißt im Umkehrschluss Kokosblütenzucker = gesünder als Industriezucker!

Foto von Raccoon Kokosnuss Hände

“Wie sehr ich es hasse, wenn außer mir nichts Süßes im Haus ist!”

Raccoon Schokolade drei Sorten alle offen mit Hand

Proteine

Als Sportbegeisterte haben sich Jessica und Matthias auch überlegt wie ihre Schokolade proteinreich werden und gleichzeitig vegan bleiben kann. Die zwei, die häufig zusammen joggen gehen, lieben es zusammen zu kochen. Sich dann bei der Lebensmittelherstellung dem Thema Veganismus nicht zu widmen, schien ihnen aus vielen Gründen falsch. Vor allem, weil ihnen ein rein pflanzliches Produkt deutlich besser für die Umwelt erschien.

Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt sind vor allem deswegen in der Sportlersparte so verbreitet, weil Protein langsamer verstoffwechselt wird, einen sättigenden und – wie auch der Kokosblütenzucker – einen heißhungerstillenden Effekt hat.

Die raccoon Schokolade beinhaltet das pflanzliche Soja-Protein. Bei vielen Lebensmitteln, die mit hohem Proteingehalt werben, ist allerdings die Kombination verschiedener Aminosäuren nicht gewährleistet. Denn, der Körper kann nicht Unmengen an Proteinen aufnehmen. Dieser Prozess wird von der am geringsten vorkommende Aminosäure begrenzt. Die Proteinquelle der Sojabohne (raccoon verwendet europäische) verbindet alle essentiellen Aminosäuren. Weitere Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Nüsse oder Vollkornprodukte sollten trotzdem auf deinem Speiseplan stehen, um eine abwechslungsreiche vollwertige Ernährung zu genießen, die alle deine Energiequellen auflädt!

Soziales Engagement

Auch raccoon setzt sich mit ihrem Gewinn für soziale Projekte ein:

Beispielsweise mit einer Aktion, in deren Zeitraum jede gekaufte Tafel Waschbärschoki eine Schulmahlzeit an bedürftige Kinder in Tansania, Ruanda und Kenia spendete. Das lief mit der Organisation Table For Two (TFT), mit der raccoon bei dieser Aktion zusammenarbeitete. TFT verteilt Mahlzeiten an Schulen in bedürftigen Ländern. Die Mahlzeiten beinhalten die richtige Menge Kalorien, sind ernährungsphysiologisch ausgewogen und haben einen hohen Anteil an Obst und Gemüse.

Los, kauf und iss mehr Schoki!

Was eingepackt ist, will ausgepackt werden

Und Schokolade packen wir seltenst wieder ein. Dafür verhältnismäßig oft aus! Das wiederum bedeutet, dass sie viel Verpackungsmüll produziert. Plastikmüll bleibt, wie wir alle mittlerweile wissen, viele hundert Jahre auf dem Planeten, da das systematische Recycling nicht auf die Menge von Müll ausgelegt ist, die wir Menschen produzieren. Also müssen wir demnach weniger Plastik produzieren, um weniger Plastikmüll zu produzieren.

Die Verpackung, die raccoon nutzt, sieht aus wie Plastik, besteht aber aus umweltfreundlichen Materialien, die kompostierbar sind. Es handelt sie dabei um eine Folie, die aus Holzfasern besteht. Die löst sich nicht nur auf dem Komposthaufen im Garten, sondern auch im Ozean auf, falls sie dort aus unerfindlichen Gründen einmal landen sollte!

Foto von Raccoon Storch Plastik

Fakten über raccoon

Aus Düsseldorf

Eigenschaften

#vegan #protein #plastikfrei #naturbelassen #freivonIndustriezucker

Bilder z.T. © raccoon