Vita Verde

“Authentisch essen” entspricht sowohl dem Firmenleitbild als auch der Lebensphilosophie von Inhaber Basile Teberekides. Dazu gehört eine gesunde, nahrhafte und natürliche Ernährung mit authentischen Produkten. Mit einem Team von Olivenbauern hat Basile in seiner Heimat Griechenland einen enorm hohen Qualitätsstandard für den Anbau und die Produktion von Bio-Oliven, Bio-Olivenöl und Bio-Pesto entwickelt.

Basile Teberekides von Vita Verde

Im Wintergarten mit Goehte, Nietzsche, Platon und Heraklit

Basile Teberekides ist eine Erscheinung. Er kommt herein in den Wintergarten, indem ich gerade noch mit Claudia und Sascha alleine war und grünen Salat mit Kichererbsencurry aß; das Team von Vita Verde isst wann immer es geht zusammen Mittag. Er trägt einen grünen Mantel und dieser umhüllt seine schmale Figur und sein weißes welliges Haar sitzt auf seiner Statur wie eine Krone obenauf. Er sieht aus wie ein Dichter, entsprungen aus Goethes Schriften. Zu genau diesem kommen wir auch ziemlich bald.

Erst einmal zum Naturhof Vita Verde

Dieser befindet sich seit 2012 in Rodenkirchen, am Rande der Einkaufsmeile. Der große Wunsch ist es, in den alten bäuerlichen Gemäuern einen Raum des Austausches zu erschaffen. Ein bisschen Produktverköstigungen, ein bisschen Kunst, viele Gespräche. Wie ein Salon. Auch Henriette Reker weiß von der Idee, denn die Oberbürgermeisterin von Köln kennt Vita Verde und Basile selbst, den „Bio-Mann“, wie sie ihn hin und wieder nennt.

Basile, der Bio-Mann

Basile ist weder eitel, noch eingebildet, noch anmaßend. Er besitzt aber ein so großes Wissen, dass er sie alle kennt und sie alle bei ihm sind. Die Großen. Sein Freund Platon, Pythagoras, der Beobachter der Harmonie, Nietzsche, der Gut und Böse als Vorurteile Gottes sah, Hippokrates, Heraklit, Goethe und Hölderlin, die zärtlichste aller germanischen Seelen. „‚Es wohnen gerne die Göttlichen am fühlenden Herzen‘“, zitiert Basile und schaut dabei die Pflanzen um uns herum an, als seien sie das würdigste Publikum, das es jemals gegeben hat. Über Heraklit sprechen wir plötzlich von der großen Erbschaft der Antike, über das ‚Erkenne dich selbst!‘ und über den weniger bekannten Satz, der auch als Inschrift des Apollo-Tempels in Delphi überliefert wurde: ‚Miden Agan’ das sinngemäß meint: nicht so viel haben wollen – auf das Wesentliche konzentrieren. Ich stelle plötzlich fest, dass ich eigentlich etwas über Oliven und Güteklassen herausfinden wollte, bin dennoch zu gefesselt von den Ansichten dieses inspirierenden Mannes, um das Thema zu wechseln. Und so erfahre ich tatsächlich weniger allgemeine Facts, wie zum Beispiel dass die Oliven von Vita Verde seit fast 30 Jahren auf Thassos, einer griechischen Insel in der nördlichen Ägäis, in der Region Delphi und in der Region Sparta auf der griechischen Halbinsel Peloponnes auf besonders schonenden Art angebaut und verarbeitet werden. Dort produziert das ganz Dorf (das Herz von Vita Verde) seit Jahrzehnten bio – roh – vegan.

Ich erfahre dafür alles – was in ein zweistündiges Gespräch gepackt werden kann – über die Philosophie von Basile: Wir sind das was wir essen! Je authentischer die Lebensmittel sind, je vitaler sie sind, desto voller an informationen des Lebendigen. Das sollte die Basis jeden Bestrebens nach echter Gesundheit, echter Balance – sowohl körperlich als auch geistig – sein.

“Was ich kann, das weiß ich ganz genau. Was ich nicht kann, das weiß ich auch ganz genau.”

Die Macht der Worte

So viel Impulsivität und Empathie gepaart mit einem spirituellen Geist. Kultur und Natur gehören eben zusammen. „Indem du die Natur schützt, schützt du dich. Du und die Welt, das ist identisch. Du bist nicht außerhalb der Welt. Es gibt nicht für dich und für mich. Der gemeinsame Nenner, der gemeinsame Geist – alles kommuniziert miteinander. Und diese Kommunikation gestaltet sich einfacher, wenn die Lebensmittel nicht ihrer Informationen durch Pestizide, Fungizide und der ganzen unheiligen Allianz von Pharma & Co. beraubt werden. Wir werden begreifen, dass das Vehikel unser Köper ist, um in Kommunikation mit der Wirklichkeit, mit der Natur zu treten. Wenn es unser Ziel sein sollte, in einer Gesellschaft zu leben, die Glückseligkeit und Zivilisiertheit anstrebt, müssen wir alles daransetzen, dass das was wir einverleiben so natürlich und ursprünglich wie möglich sein soll. Was mit Tieren geschieht nimmt uns jegliche Legitimation uns als zivilisiert zu bezeichnen. Wir brauchen wahre Lebensmittel – Träger des Lebendigen. Abgesehen von der Lust, die uns der Verzehr eben dieser Lebensmittel bereitet, gewähren diese das Optimum für einen gesunden Körper und Geist. “Denn deine einzige Medizin soll deine Nahrung sein”, sagte Hippokrates.”

Ich denke an Pythagoras und an seinen Ansatz, alles ist Zahl und Harmonie. Bei Vita Verde ist auch alles Harmonie und es kommt auf den Körper an, der harmonisch sein muss. Sonst kann die Qualität der Produkte nicht erkannt werden, die Nährstoffe nicht aufgenommen werden. Biosophie ist das Wort, das Basiles Gedanken irgendwann adäquat zusammengefasst hat und ihn seit Anfang der 80er Jahre begleitet. Entstanden ist der Begriff in einer für Basile sehr prägenden und inspirierenden Zeit. Er erzählt von Hippies, von Kommunen, Rock’n’Roll. Biosophie sei ihm erschienen. Aufgestiegen ist der Begriff mittlerweile zu dem, was das „Heiligtum“ für Vita Verde bedeutet. Rohkostqualität! Produkte, die ihre Vitalität und ihre Nährstoffe behalten, auch noch nach deren Verarbeitung. Das Heiligtum liegt darin, dass die Produkte von Vita Verde diese Qualität erfüllen und somit unseren Körpern Energie geben. Natürlich wird dieser Begriff mittlerweile ständig kopiert, doch leider auch verdreht, sodass die Inhalte nicht mehr stimmen. Basile sagt, Wörter können wärmen und geben Energie. So ist das mit der Bedeutung von Biosophie. Während seiner detaillierten Ausführung nutzt er wunderschön viele Superlative, erklärt mir die Wortherkunft von En-thu-siasmus, was soviel bedeutet wie: ‘das Wesen des Göttlichen – mit Leidenschaft erfüllt‘.

Über sich selbst sagt er, er sei naiv und ein Freigeist. Ich wähle lieber die Worte verträumt und neugierig, Welt-verliebt, philosophisch. „In dem Moment, wo du glaubst, du bist was Besseres als der andere, bist du verloren. Das geht nicht. Drum hab niemals ein Bewusstsein über die Demut, über die Eitelkeit. Die kannst du dir nicht bewusst machen. Weil, wenn du dir bewusst machst, dass du demütig bist, bist du es nicht mehr. Das ist die Verneinung der Demut in Wirklichkeit.“ Seine Gedanken kommen aus der Bewegung heraus (auf Empfehlung von Nietzsche). Jeden Tag geht er in den Wald. Ob das eine Art Meditation für ihn sei? Unbedingt – ist seine Antwort – und das gepaart mit der Rohkosternährung, die er seit 30 Jahren praktiziert. Er lebt am Rhein, dem Vater. „Und dann schau ich das Wasser an, fokussiere und sehe das ganze Wasser des Planeten. Ach das ist großartig! Pulsierend!“ Den Rhein, den Kölner Rhein also. Sein Zuhause seit 45 Jahren.

Rezeptideen

In der Kategorie Rezepte findet ihr hier auf unserer Website einige feine Rezepte! Dabei sind aus Gerichte mit Produkten von Vita Verde. Zum Beispiel das feine Olivenöl für einen Nudelsalat, saftige Papas bravas, einen frischen Avocado-Gurken-Salat, fluffige Bao Buns oder den lauwarmen Quinoasalat. Oder wie wäre es vielleicht mit einer Rote-Beete-Pizza mit Pesto und Olivenöl? Schaut euch um!

Wenn ihr noch andere Ideen habt, ausgefallen kocht, unsere Produkte super schön abgelichtet habt: Schreibt uns, markiert uns, lasst uns eure Ergebnisse zukommen. Komplimente kommen bestimmt. Versprochen! Bis dahin wünschen wir erst einmal guten Appetit.

Fakten über VITA VERDE

Sitz in Köln

Oliven aus Griechenland – Hauptsitz in Rodenkirchen

Eigenschaften

#vegan #kaltgepresst #Rohkost

Bilder © Vita Verde